partyzionist

definitiv käuflich

Special Sidebar

You can add any content in this area by go to
Admin->Design->Widgets->Sidebar4

Currently browsing Lesben-und Schwulenbewegung

Bilder und Reflektionen der frühen LGBT-Bewegung [USA|1969-1971]

Steven F. Dansky, Kenner und Protagonist der frühen LGBT-Bewegung in den USA erzählt anhand von Fotografen und deren Fotografien über die bewegte Zeit in den USA direkt nach Stonewall. Sein visuell untermalter Vortrag zeigt teils bis heute wenig bekannte  Aufnahmen welche den Aufbruch in eine neue Zeit für LGBTs dokumentieren: Fotos der ersten CSDs, von der Gay Liberation Front, von radikalen Lesben und Transsexuellen, Demos, Aktionen, der ersten Transgenderpolitgruppe und nicht zuletzt eine (nicht immer) ganz fesche Mode. All das gespickt mit Geschichten und Einblicken aus erster Hand. Ein wunderbares Zeugnis der Zeit und zudem sehr charmant präsentiert.

Vorgestellt werden Fotografien von: David Aiken, Tom Ashe, Diana Davies, Michael Evans, David Fenton, Tom Finley, Robert Giard, Peter Hujar, John Lauritsen, Fred Mc Darrah, Carl Miller, Ellen Shumsky, Rich Wandel, David Wojinarowcz, Garry Winogrand und Steven F. Dansky selbst.

Ein Film von Ken Lamug.

_______________________________________________

Hier die Homepage von Steven F. Dansky und das Buch zum Vortrag `On bearing witness´.

| la réclame | Stonewall was a riot!

Der Stonewall-Aufstand in New York (Juni 1969) war Auslöser für die Entstehung der modernen Lesben- und Schwulenbewegung.

Judy Garland war bis in die späten 60er Jahre hinein das Idol der New Yorker Schwulen- und Transen-Szene. Die Trauer um den fünf Tage zuvor in einer öffentlichen Toilette verstorbenen Filmstar, dem das Leben übel mitgespielt hatte, schlug am 28. Juni 1969 anläßlich einer Polizei-Razzia gegen die Stonewall-Bar in einen Aufstand um, der alles veränderte. Er wurde zum Auslöser für eine neue militante Bewegung, die sich mit dem Namen “Gay Liberation” schmückte. Innerhalb kurzer Zeit breitete sie sich von ihrem Zentrum New York weltweit aus.

[Aus: Somewhere over the rainbow, Georg Klauda, Gigi Nr.2, 1999]

Die (Nicht-)Preisverleihung auf dem Berliner CSD an Judith Butler einerseits, der Film über den Weather Underground andererseits haben mich wieder einmal motiviert einen Blick in die Geschichte der Bewegung von LGBTs zu werfen.

Einen der besten Texte den ich dazu gefunden habe möchte ich Euch zur Lektüre empfehlen:

Obiges Zitat ist der Beginn einer fünfteiligen Textreihe `Stonewall was a riot´ von  Georg Klauda in der Gigi: Es geht um Stonewall, seine Vorläufer und was dieser Riot im Endeffekt ausgelöst hat. Die Texte sind schon etwas älter, von 1999, aber bei geschichtlichen Themen ist das ja meist nicht ganz so relevant.

Wer sich also ebenfalls mit der Thematik beschäftigen möchte dem sei das  Special  nahegelegt.

Und weil alles irgendwie immer da aufhört wo es angefangen hat, hier für Euch die wunderbare Judy Garland:

_______________________________________

Zur Gigi- Zeitschrift für sexuelle Emanzipation: Die Zeitung wurde 2010 eingestellt, und obwohl nicht immer unumstritten, lohnt auf jeden Fall ein Blick in deren Archiv.

Georg Klauda: Von ihm erschien das Buch `Die Vertreibung aus dem Serail. Europa und die Heteronormalisierung der islamischen Welt´im Männerschwarm Verlag. Das wiederum habe ich selbst nicht gelesen, kann aber die Thesen, die ich aus einem Vortrag daraus kenne, nicht immer teilen. Das  dürfte allerdings hier nicht wirklich verwundern…Ich fand einige Aspekte darin trotzdem extremst spannend.

A Tribute to the Gay Liberation Front!

Danke Stereo Total!