partyzionist

definitiv käuflich

Special Sidebar

You can add any content in this area by go to
Admin->Design->Widgets->Sidebar4

Currently browsing Israel-Boykott

Wer ist schuld? Der Jude, na klar… [taz]

In der taz wir momentan über einen Israelboykott diskutiert. Eigentlich war die taz ja in Bezug auf Israel mittlerweile ganz erträglich. Dass nun das alte Ressentiment gegen Israel wieder debattierfähig wird stimmt doch eher bedenklich:

Der Nahostkonflikt ist zudem keine interne Angelegenheit und hat weitgehende internationale Implikationen: Politisch ist er ein wichtiger Faktor für weitere Radikalisierung in der arabischen und muslimischen Welt; rechtlich stellt Israels Politik einen massiven Bruch mit dem Völkerrecht dar, einem Hauptbaustein der internationalen Friedens- und Ordnungspolitik.

Leider ist die israelische Gesellschaft anscheinend nicht in der Lage, eine andere Politik einzuschlagen.

(Tsafir Cohen, Nahostreferent medico international der Debatte “Pro & Contra Israel-Warenboykott. Soll Deutschland Druck ausüben?“)

pic: Helga Tawil Suori

`Israel boykottieren?´: So findet man Freunde…

… gerne auch mal von ganz rechts:

Den alleinigen Boykott von Israels Früchten halten wir übrigens nicht für ausreichend, aber immerhin, es ist ein freundlicher Anfang, denn will man einem Juden wirkliche Schmerzen zufügen, so schlage man nicht auf ihn ein, sondern versaue ihm sein Geschäft. Eine Hand wäscht schließlich die andere. Daher Augen auf, nicht nur beim Früchtekauf! [altermedia, 21-03-10]

Und:

Vorwürfe, die gerade aus diesem berufenem Munde erheiternd klingen, scheint man hier doch offenbar zu vergessen, daß gerade das Instrument des Boykotts eine der beliebtesten jüdischen Maßnahmen ist, um politische Gegner in die Knie zu zwingen, allerdings reagiert man hier – wie schon im Jahre 1933 – äußerst wehleidig, wenn man genötigt wird, einmal von der eigenen Medizin zu kosten, die man nur allzu gern Anderen verabreicht. [altermedia, 21-03-10]

Tja Friedensforum und AK SüdNord, aber mit Naziideologie hat die Aktion vor Bremer Supermärkten nichts zu tun… Und wenn Ihr den Bezug zu 1933-1945 nicht sehen wollt, auf der rechten Seite wurde der klar verstanden und benannt.

Btw: Euer Aufruf zum Boykott wurde von  Altermedia dann gleich noch mitgepostet. Nett, oder?

| die umschau |

***Photoreihe in der Jüdischen Allgemeinen zur Situation von jüdischen Holocaustüberlebenden in der Ukraine.

***`Spiel nicht beim Juden´. Boykottaufrufe weltweit gegen Israel. Da müssen denn auch schon einmal jüdische Geschäfte in Schottland herhalten, ebenfalls in der Jüdischen Allgemeinen.

***Interview mit Saeed Ghaseminejad zu anti-israelischen Ressentiments, Antizionismus und Antisemitismus unter  Exiliraner*innen in der aktuellen Jungle World.

***Und das Gesetz des Sommers, italienische Schlager hören:

ORLANDO_ Venti quattro mila baci_ 1962

Der Dank dafür geht an Berlin Beatet Bestes!