partyzionist

definitiv käuflich

Special Sidebar

You can add any content in this area by go to
Admin->Design->Widgets->Sidebar4

Currently browsing Iran

| break the news |

***Iran gehackt! Was ein Handwerk alles bewirken kann lesen Sie in der FAZ. Sehr sympathisch die antideutsche Komponente des Angriffs: Betroffen sind viele Industrierechner der Firma Siemens. [Hier ein Artikel über deutsche Geschäfte im Iran und die Gründe über den Siemens-Rückzug aus dem Business]
***Don´t ask, don´t tell is wrong! Die komplette wirklich sehens- und hörenswerte Rede Lady Gagas gegen homophobe Praktiken in der US-Armee gibt es bei Michael Moores Youtubechannel: Homophobs, go home!

***Ein relativ neues Projekt: The Feminist Poster Project. Poster, Aufkleber ansehen, online stellen, Druckvorlagen tauschen, weitergeben. Dann gibt es eventuell auch in deiner Stadt bald chice Plakate und Sticker.

***Detlef Claussen referiert kommenden Dienstag in Bremen über `Deutschland und seinen Ethnonationalismus´.

***Lässigster Hip Hop mit Anspruch, leider nicht ohne die wohl obligatorische Reise nach Mekka:

Iran: A Nation of Blogger

Ein wunderbar animierter Kurzfilm der Student*innen Aaron Chiesa, Toru Kageyama, Hendy Sukarya und Lisa Temes von der Vancouver Film Schule inspiriert von `Persepolis´. Ästhetisch und politisch topp!

Mehr zum Film [->] und noch mehr Filme der VFS [->]

Homosexualität im Iran: Iranian Queer Organisation.

MobLogic führte vor zwei Jahren diese Interview mit Arsham Parsi über Homosexualität im Iran. Die Situation ist unverändert, deshalb noch aktuell.

Parsi ist der Gründer der Iranian Queer Organisation. Die Organisation unterstützt iranische homo- und transsexuelle Flüchtlinge in der Türkei und setzt sich weltweit für deren Rechte ein.

Spannend der Aspekt der `freiwilligen´ angleichenden Geschlechtsoperationen. Das Thema Transsexualität im Iran kam ja in diesem Blog schon mal auf.

Fuck religion!

By the way: Iranian Queer Organisation betreibt die farsischen  Magazine Neda und Cheraq und Radio RAHA (ebenfalls in Farsi und mit iranischem Pop) . Neda Mag dürfte vielleicht einigen schon bekannt sein von dem Interview mit Saye Sky `the first lesbian rapper from Iran´.

|shorties|

*** Begriffe von Gewicht: Online bei Radio Island verfügbar ist ein Mitschnitt der Veranstaltung “Begriffe von Gewicht. Patriarchat und heteronormative Matrix.” vom Antifaschistischen Frauenblock Leipzig (AFBL) und der  Phase 2. Die Veranstaltung war Teil des Begleitprogramms des Festivals Amplify! gender.text & tanz in Leipzig im Juni 2007:

In dieser Veranstaltung werden die Begriffe Patriachat und heteronoramtive Matrix und ihre jeweiligen Konzepte von feministischer Gesellschaftskritik einführend besprochen und in die Diskussion eingebracht. »Patriarchat« gilt in manchen Kreisen als altbacken, verstaubt und dem Oldschool-Feminismus zugehörig. Dagegen kommt »heteronormative Matrix« für andere als abstrakter und unzugänglicher Szenejargon daher, der sich in queeren Zusammenhängen zwar großer Beliebtheit erfreut, für die Außenwelt, die Judith Butler nicht gelesen hat, aber eine leere Worthülse bleibt. [Radio Island]

Die beiden Referentinnen bringen die Begriffe `strukturelles Patriarchat` und `heteronormative Matrix` wirklich gut und verständlich auf den Punkt, deshalb sei dieser Mitschnitt zur Einführung empfohlen. Die beiden Erklärungskonzepte werden ja teilweise gegeneinander gesetzt, wobei ich eher da hin tendiere eben mit beiden  Konzepten zu arbeiten, weil sie sich nicht komplett ausschliessen. Super Vortrag, ich bin schwer begeistert!

Alternativ sei der Text `Im Verhältnis. Eine Begriffsdiskussion zu heteronormativer Matrix und Patriarchat` vom AFBL empfohlen.

***15 Thesen zu Feminismus und Postgender:

1. Der wichtigste Punkt rund um das Thema „Gender“ hat nichts mit Frauen zu tun, sondern ist die Kritik an der Sich-zur-Normsetzung des Männlichen. Frauen kommen allerdings insofern ins Spiel, als Feministinnen die ersten waren, die dieses Sich-zur-Norm-Setzen des Männlichen hinterfragt haben.

These 1 von 15 zu Feminismus und Postgender von Antje Schrupp mit defenetiv spannenden Ansätzen, die anderen 14 Thesen gibt es hier und das ganze auf Englisch bei discipline and anarchy: `Fifteen Theses Concerning Feminism and Post-gender`. Vielen Dank an S. für den Hinweis!

*** Entschädigung von NS-Opfern:

Sofortige Entschädigung aller griechischen Opfer des Nazismus!

Am 10. Juni 1944 verübte eine deutsche SS-Einheit das Massaker an den Dorfbewohnern von Distomo – eines der grausamsten Massaker an der Zivilbevölkerung während des Zweiten Weltkriegs. Nach einem Angriff von Partisanen im nahe gelegenen Stiri, rückte das SS-Panzer-Grenadier Regiment 7 gegen 17.30 Uhr in Distomo ein. Im Zuge der sogenannten Sühnemaßnahme ging die SS mit äußerster Brutalität vor.

[Jüdische Allgemeine Online vom 20-6-10]

Der oben zitierte Artikel `Venus über Distomo` von Nina Schulz beschäftigt sich mit immer noch aktuellen Forderungen und gerichtliche Prozesse um Entschädigung der Opfer von Distomo in Griechenland und Italien, denn:

Fast 70 Jahre nach dem SS-Massaker im griechischen Distomo haben die Opfer noch keine Entschädigung erhalten. Die Täter sind nie angeklagt oder verurteilt worden. [Venus über Distomo]

Shame on you, Germany!

mehr dazu außerdem bei: Keine Ruhe den NS-Tätern! und AK Distomo

***Deutscher Antiimperialismus, die Islamische Republik Iran und Israel:

Sprechbeitrag von „Cosmoproletarian Solidarity“ auf der Solidaritätsdemonstration für die Revoltierenden im Iran am 19. Juni in Dresden, inklusive einer Abrechnung mit meinen antiimperialistischen Freund_innen der Jungen Welt:

Doch als im Juni des verflossenen Jahres Massen an Menschen den regressiven Antiimperialismus der Islamischen Republik und ihrer Apologeten zu blamieren drohte, sorgte sich die „junge Welt“ inniger als je zuvor um die Reputation einer Staatlichkeit, deren Praxis der Tugendterrorismus ist und für deren Heilsideologie – „The World without Zionism“ – die antisemitische Internationale sich begeistert. Die revoltierenden Massen von bis zu drei Millionen Menschen allein in Teheran denunzierte Werner Pirker unbeirrt als „asoziale Revolution“ und konstatierte beleidigt „die konterrevolutionäre Revanche an der Islamischen Revolution als Emanzipationsprozeß der Volksklassen“ („jW“, 20.06.09).

[Aus dem Redebeitrag von Cosmoproletarian Solidarity]

wtf!

Homo- und Transsexualität im Iran [current tv]

Iran, immer wieder Iran… Bei current tv gibt es folgende Doku (auf Englisch und auf Farsi mit engl. UT)  zu sehen:

-als Ergänzung zu meinem post über saye sky und gibt ganz gute (auch nicht nur zu erwartende) Einblicke-

must-see | Iran: Elections 2009 | Irans grüner Sommer |

Am 12. Juni vergangenen Jahres war Präsident Mahmud Ahmadineschad wiedergewählt worden. Die Opposition wirft der Regierung Wahlbetrug vor und erkennt das Ergebnis nicht an. Iranische Sicherheitskräfte hatten Proteste nach der Wahl im vergangenen Jahr brutal niedergeschlagen. Mehr als 30 Menschen kamen ums Leben, die Opposition spricht sogar von über 80 Toten. Nach unbestätigten Angaben wurden seither 170 Journalisten und Blogger festgenommen, 22 davon wurden mittlerweile zu teils hohen Gefängnisstrafen verurteilt. [Zeit Online 13-6-10 über die Proteste im Iran nach den Wahlen 2009]

Auf arte lief gestern Ali Samadi Ahadis Film `Iran: Elections 2009 | Irans grüner Sommer`.  Ich warte noch darauf, dass arte den Film online stellt, momentan gibt es aber nur einen Trailer zu sehen. Wenn Ihr je die Möglichkeit habt diesen Film zu sehen: Tut es!

Worum geht es? Der Filmemacher Ali Samadi Ahadis portraitiert die `Grüne Bewegung Irans` anhand von Blogeinträgen, Twitter-Tweets, Internetvideos, gemischt mit Interviews von (mittlerweile Exil-)Iraner_innen und Comicillustrationen an den Stellen wo es keine Bilder gibt. Zu Wort kommen eben nur Blogger_innen (nachgesprochen) und seine Interviewpartner_innen:  Protagonist_innen und Unterstützer_innen der Bewegung.

Der Film zeigt einerseits wie diese Bewegung den Iran verändert hat, andererseits aber auch wie das Regime , im Namen der Religion, mit aller Härte darauf reagiert.

PS:  Sollte wer einen Link zu dem Film haben, gerne mitteilen über einen Kommentar!

Nachtrag: Der Film ist u.a. am Samstag 3. Juli um 09.55 auf SF 1 zu sehen. Im Herbst 2010 kommt «Irans grüner Sommer» in langer Version in die Kinos!

_____________________________________________________________________

>>> Einen kurzen Radiobericht zu dem Film gibt es auf WDR und einen Artikel auf Deutsche Welle.

Zu Ali Samadi Ahadis homepage hier entlang . Und dann noch ein wiki-Artikel über den Filmemacher.

Das Bild kommt von Arasmus und zeigt Teheran im Juni 2009. thx!

Einige Links zum Iran: Ali Schirasi // Campaign to Free Political Prisoners in Iran // Cosmoproletarian Solidarity // Antifa Teheran

Nachtrag: Auf taz.de erschien die Tage `Gegen den Israelhass`, ein Artikel, welcher das Verhältnis der Grünen Bewegegung zu Israel analysiert. Der Text ist hier dokumentiert:

Read more »

queer in hip hop*8: saye sky | first lesbian rapper in Iran

Mehr zufällig entdeckte ich Saye Sky: Die erste lesbische Rapperin aus dem  Iran [Saye Sky über Saye Sky]. Viel über sie [online] herauszufinden gestaltet sich schwierig: lediglich zwei Musik-Videos, ein zweiteiliges Radio Zamame-Interview auf Farsi (hier und hier) zwei VOA-Berichte (in Farsi ein Interview in drei Teilen 1,2,3 und hier ein Feature, ebenfalls in Farsi, über sie) auf utube, eine relativ kryptische facebook-seite und ein etwas längeres Interview für das Magazin Neda (Iranian Queer Magazine) von ihr  gefunden.

Sie lebt und studiert in Teheran, ist 20 Jahre alt.  Großes Thema für sie Ungleichheit von Frauen und LGBTs im Iran.  Im besagten Neda-Interview wirkt Saye Sky  sehr politisch und kämpferisch:

…I, like any other Iranian lesbians, should keep my feeling and relationship a secret and because of these reasons no one knows about this. You cannot talk to anyone because they perceive you as a pervert and label you as sexually deviated. All my effort is to make sure that one day any Iranian experiences freedom without any fear and is able to be in a relationship with anyone they wish. [Interview mit Saye Sky in Neda–Iranian Queer Magazine]

Coolster Hip Hop, `Hagh koshi` geht mir nicht mehr aus dem Kopf.

“You wil get in trouble one day!” wird ihr oft gesagt, wollen wir hoffen, dass dem nicht so ist!


Saye Sky auf facebook.

_____________________

Das komplette Neda-Interview mit Saye Sky:

Read more »