partyzionist

definitiv käuflich

Special Sidebar

You can add any content in this area by go to
Admin->Design->Widgets->Sidebar4

Love Feminism Not Fundamentalism [1000 Kreuze in die Spree!]

Rund 200 fanatische und feministische Gegendemonstranten versuchten, die friedliche Veranstaltung durch Trillerpfeifen und hasserfüllte skandierte Sprüche gegen Christen und die Demokratie zu stören. Sie wurden von der Berliner Polizei durch ein großes Aufgebot daran gehindert, den Schweigemarsch, an dem auch viele Familien mit ihren Kindern teilnahmen, zu behindern. Allerdings entwendeten die Gegner des Lebens zahlreiche Kreuze und entehrten sie auf verschiedene Weise. Die Wasserschutzpolizei konnte 44 weiße Kreuze aus der Spree fischen. Ein Kreuz war gewaltvoll zerstört worden.  [PiscatorTV]

Das hört sich doch alles ganz gut an und sieht auch ziemlich gut aus, wie dieses Video über den Marsch für das Leben aus fundamentalchristlicher Sicht zeigt:

Ein glatter Punktsieg für die `fanatischen und feministischen Gegendemonstranten´!

_________________________________________________

Mehr:  Bei Feindbild des Tages gibt es noch mehr Videos vom Tag gestern… Nie, nie, nie wieder Keuschheit!

Bilder gibt es hier 1|2.

Tags: , , , ,

6 Responses to “Love Feminism Not Fundamentalism [1000 Kreuze in die Spree!]”

  1. Episodenfisch Says:

    Hm. Ich frage mich, ohne die Ansichten der christlichen Fundis zu teilen, ob das von den Gegendemonstranten nicht auch ein wenig friedlicher hätte ablaufen können. Trillerpfeifen und Sprüche hätten doch gereicht, die Aktion mit den Kreuzen erschließt sich mir nicht so.
    kath.net hat heute übrigens eine “Berliner Erklärung” vom Marsch für das Leben veröffentlicht. Solche Menschen brauchen eigentlich gar keine Demonstranten^^
    http://www.kath.net/detail.php?id=28185

  2. partyzionist Says:

    Ja vielleicht, vielleicht auch nicht…Aber eigentlich fand ich den symbolischen Gehalt von `Kreuzen entsorgen´ ganz ok. Ist ja relativ harmlos im Gegensatz zu Frauen dazu zwingen zu wollen nicht abzutreiben (in welcher Lebenssituation diese auch sein mögen).
    Religion im privaten Rahmen ist ja in Ordnung, dieser wurde aber von den Fundis mit vollster Absicht verlassen. Da hätte ich es trauriger gefunden wäre dem kein Einhalt geboten worden. (Und religiöse Gefühle zu verletzen macht mich persönlich jetzt nicht so betroffen…)
    Über die Methoden des Protestes kann mensch natürlich verschiedene Ansichten haben.

  3. Tweets that mention partyzionist » Blog Archive » Love Feminism Not Fundamentalism [1000 Kreuze in die Spree!] -- Topsy.com Says:

    […] This post was mentioned on Twitter by Anne Roth, schlag zeile. schlag zeile said: Love #Feminism Not #Fundamentalism [1000 Kreuze in die Spree!] http://bit.ly/clGLJY […]

    [WORDPRESS HASHCASH] The comment’s server IP (208.74.66.43) doesn’t match the comment’s URL host IP (74.112.128.10) and so is spam.

  4. machnow Says:

    naja, kreuze in die spree hat für mich wenig mit gewalt zu tun. bei der kundgebung war zu sehen, daß gegendemonstrant_innen, die zahreich drinnen standen und lärm gemacht haben, keine christ_innen angegriffen haben. umgekehrt hab ich auch nix mitbekommen. die einzige gewalt, die es gab, kam von der polizei!

    [WORDPRESS HASHCASH] The poster sent us ‘0 which is not a hashcash value.

  5. partyzionist Says:

    Sehr geehrte Fr Fenyes, ich denke ich werde ihren Kommentar hier nicht freischalten. Ihre Ausführungen über Gott, Mutter Theresa und ungeborene Kinder mögen in bestimmten Kreisen diskutabel erscheinen, bei mir leider nicht.
    Freundlichst,
    Ihr Partyzionist

  6. saltz-und-essick Says:

    gewalt ist doch eine prima loesung fuer dieses problem. feuer (und loewen) frei! beachte die bekannte aktivistin im hinteren teil des films! natuerlich auch voellig gewaltfrei.

Leave a Reply